Sollen sie doch unzufrieden sein: Sibylle Berg über